splash

Vier Nationen – ein Ziel: Interoperabilität im Personenschutz

Veröffentlicht von HD am 08.10.2014

Erstmals in der Geschichte des militärischen Personenschutzes übten Personenschutzkommandos aus Österreich, Polen, der Schweiz und Deutschland gemeinsam. Das Kommando Feldjäger der Bundeswehr (KdoFJgBw) führte dazu gemeinsam mit der Schule für Feldjäger und Stabsdienst der Bundeswehr (SFJg/StDstBw) eine „Quattro Nationale Personenschutzübung“ durch. Dieses historisch bedeutsame Ereignis hatte eine erste Bestandsaufnahme zum Ziel. Es galt den Grad der möglichen Zusammenarbeit innerhalb der Fähigkeit Personenschutz festzustellen und gleichzeitig Ansätze für die künftige, gemeinsame Operationen aufzuzeigen. Weitere Fähigkeiten sollen folgen.

 

„Die Einsatzrealität beim Personenschutz zeigt, dass die Zusammenarbeit mit Personenschutzkommandos anderer Nationen Alltag ist“, weiß Oberstleutnant Christan Angermann aus langjähriger Erfahrung. Militärischer Personenschutz ist eine spezialisierte Fähigkeit, die von den Soldaten ein hohes Maß an Professionalität, situativer Flexibilität und Opferbereitschaft fordere, betont der Stabsoffizier.

weiterlesen auf streitkraeftebasis.de

 

Tags: ,

Ähnliche Beiträge
Veröffentlicht in News